Alles für den Darm

Soil to Soul – und wieder zurĂŒck. Im Rahmen ihres Symposiums legt die Bewegung den Fokus auf eins der grössten und wichtigsten Organe des Menschen.
Text: Sarah Kohler – Foto: Grand Resort Bad Ragaz
Veröffentlicht: 29.08.2022
Am Genuss-Event von Soil to Soul trifft Spitzenkoch Sven Wassmer auf Neurochirurg Atom Sarkar.

«KĂŒmmerst du dich um deinen Scheiss?»

Es gibt Titel, denen die Aufmerksamkeit sicher ist. «KĂŒmmerst du dich um deinen Scheiss?», zum Beispiel. Unter diesem Motto rĂŒckt Soil to Soul den Darm ins Rampenlicht. Das Symposium der 2021 gegrĂŒndeten Bewegung findet vom 15. bis 17. September in Sihlcity in ZĂŒrich statt. Auf dem Programm stehen ĂŒber 30 Veranstaltungen, darunter das Fermentista Festival und ein Market, Tastings, Masterclasses, Keynotes und Genuss-Events. Oberthema ist die Nachhaltigkeit – mit diversen Schwerpunkten.

Einer davon ist eben der Darm, der gesellschaftlich zunehmend in den Fokus rĂŒckt, auch weil die Forschung spannende Erkenntnisse gewinnt. Etwa jene, dass der Darm direkt mit dem Hirn verbunden oder dass er wie der Erdboden ein unverwechselbares Mikrobiom ist, also von Abermilliarden Bakterien besiedelt. Diese helfen uns, gesund zu bleiben, wĂ€hrend wir dem Organ unsererseits mit der richtigen ErnĂ€hrung auf die SprĂŒnge helfen können. «KĂŒmmerst du dich um deinen Scheiss?» – Soil to Soul bietet mehr als eine Gelegenheit, eben das zu tun.

Am Samstagvormittag im Papiersaal, zum Beispiel, wenn Renate Bittner ĂŒber die Mikrolebewesen, die im Darm ihr Werk verrichten, spricht. Sie ist Referentin der Biovis Diagnostic, arbeitet in der freien Praxis fĂŒr KonsiliartĂ€tigkeit fĂŒr Ärzte und Therapeuten und unterrichtet an der SFU Wien im Rahmen des Moduls KomplementĂ€rmedizin. Von ihr erfĂ€hrt das Publikum, wie das Mikrobiom Auskunft ĂŒber den Gesundheitszustand des Innenlebens gibt. Am Samstagabend tritt an gleicher Stelle Atom Sarkar auf die BĂŒhne. Der in Indien geborene und in New York aufgewachsene Neurochirurg erforscht die Zusammenarbeit des menschlichen Gehirns mit dem ganzen Körper und interessiert sich besonders fĂŒr die Wechselwirkungen von ErnĂ€hrung und Erinnerung. Im Rahmen seiner Keynote gewĂ€hrt er den Anwesenden Einblick in diesen faszinierenden Bereich.

Eine Rolle spielt Sarkar ausserdem beim Genuss-Event zum Thema Darmgesundheit. Am Sonntagabend macht der Wissenschaftler nĂ€mlich gemeinsame Sache mit dem Schweizer Spitzenkoch Sven Wassmer vom Memories by Sven in Bad Ragaz. Der mit zwei Sternen dotierte KĂŒchenchef arbeitet gern und oft mit selbst gesammelten Pflanzen – und ist deshalb der ideale Eventpartner fĂŒr Sarkar, der im Rahmen des siebengĂ€ngigen Abschlussdinners im Haus am See erklĂ€rt, wie die Kultur des Erntens von Wildpflanzen unser Innenleben bereichert.

«Das hört sich einfacher an, als es ist »


Sven Wassmer richtet mit Neurochirurg Atom Sarkar ein siebengĂ€ngiges Themendinner rund ums Thema Darmgesundheit aus. Es soll «ein erinnerungswĂŒrdiger Abend» werden.

Inwiefern beschÀftigen Sie sich selbst mit der Thematik Mikrobiom?
Sven Wassmer:
Ich finde sie spannend und essenziell. Unser Magen-Darm-System benötigt diese Bakterien, Pilze und Viren, um im Gleichgewicht zu sein. Daher ist eine ausgewogene ErnĂ€hrung enorm wichtig, denn nur so können wir eine gesunde Darmflora aufbauen, uns gut fĂŒhlen und genug Energie fĂŒr den Tag und unser aktives Leben haben. Das hört sich einfacher an, als es ist. Aber wir mĂŒssen der MikrodiversitĂ€t in unserem Darm regelmĂ€ssig Sorge tragen. Ich selbst mache gerade eine zwölfwöchige Kur, um genau diese wieder zu stĂ€rken. Dazu gehört, jeden Morgen 60 Milliliter lebende, aktive Bakterien zu trinken, die gesund fĂŒr meinen Darm sind.

Sie kochen gern mit selbst gesammelten Pflanzen, die – so wird es Neurochirurg Atom Sarkar am Genuss-Event erklĂ€ren – unser Innenleben bereichern. Ist diese Überlegung bei der Kreation Ihrer Gerichte relevant oder geht es da mehr um den kulinarischen Wert?
Selbst gesammelte Pflanzen sind wichtig fĂŒr meine KĂŒche, weil sie einen einzigartigen Geschmack haben und meine Verbundenheit zur Natur spiegeln. Sehr oft wecken die Wildpflanzen auch bei meinen GĂ€sten Erinnerungen. Denken wir doch nur einmal daran, dass es noch nicht allzu lange her ist, dass wir Menschen noch viel mehr ĂŒber die gesundheitlichen Vorteile und Eigenschaften wussten als heute. Und weil mir Gesundheit ein wichtiges Anliegen ist, möchte ich natĂŒrlich nur das Beste fĂŒr meine GĂ€ste. Denn es wĂ€re in meinen Augen komplett falsch, ein KrĂ€utli oder eine Wildpflanze nur zu verwenden, weil das schön aussieht. Es muss mehr können: Es muss schmecken und im Körper der Menschen etwas Gutes tun.

Was dĂŒrfen die GĂ€ste des Genuss-Events am Soil-to-Soul-Symposium denn konkret auf dem Teller erwarten?
(lacht) Da möchte ich nicht zu viel vorwegnehmen. Aber unser Ziel ist es wie immer, einen einzigartigen Abend mit vielen Memories und herzlicher Gastlichkeit zu kreieren.

Und wie sehen Sie selbst der Veranstaltung entgegen?
Ich verfolge die Arbeit von Atom Sarkar schon sehr lange und bin unheimlich stolz, dass ich nun persönlich mit ihm zusammen arbeiten darf. Es ist sehr schön, dass dieser Event in eine kulinarische Tiefe vordringt, die ihresgleichen sucht. Ich bin wahnsinnig glĂŒcklich, dass ich und mein Memories-Team Teil dieses einzigartigen Anlasses sein dĂŒrfen.

Verlosung und Rabatt
Als Medienpartner von Soil to Soul verlost Salz & Pfeffer einmal zwei Tickets fĂŒr den Genuss-Event «Ein erinnerungswĂŒrdiger Abend». Das Abschlussdinner in sieben GĂ€ngen mit Spitzenkoch Sven Wassmer und Neurochirurg Atom Sarkar findet am Sonntag, 19. September, im Haus am See in ZĂŒrich statt. Wer an der Verlosung teilnehmen möchte, schickt bis am 10. September ein E-Mail an redaktion@salz-pfeffer.ch (bitte Name und Adresse angeben).

Zudem erhalten die Leser und Leserinnen von Salz&Pfeffer mit dem Onlinecode sa&pfe-sotoso-22 eine ErmÀssigung von 20 Prozent auf sÀmtliche Symposium-Tickets. Das vollstÀndige Programm findet sich in der Mitte dieser Ausgabe.
sotoso.com



Seite teilen

Bleiben Sie auf dem Laufenden – mit dem kostenlosen Newsletter aus der Salz & Pfeffer-Redaktion.

Salz & Pfeffer cigar gourmesse