«Das ist eine absolute Premiere»

30 Michelin-Sterne zum 30. Geburtstag: Die Jubil√§umsausgabe des St. Moritz Gourmet Festival, die am n√§chsten Montag startet, lockt mit internationaler Kochprominenz. Wir haben ‚Ästnicht nur dazu ‚Äď 30 Fragen an Festivalleiter Fabrizio Zanetti.
Interview: Andreas Bättig ‚Äď Foto: z. V. g.
Veröffentlicht: 25.01.2024
Beginnt seinen Tag mit Birchermüesli und trägt lieber keine Krawatte: Fabrizio Zanetti, Leiter des St. Moritz Gourmet Festivals.

¬ęDas St. Moritz Gourmet Festival hat sich zu einem international renommierten Event entwickelt.¬Ľ

Was mögen Sie an St. Moritz besonders?
Fabrizio Zanetti:
Alles! Es ist mein Zuhause.

Welche drei K√ľchenutensilien d√ľrfen in¬†Ihrer K√ľche nicht fehlen?
Tr√ľffelhobel, L√∂ffel, Microplane.

Ihre Lieblingsk√ľche?
Die chinesische Street-Food-K√ľche.

Warum sollte man das St. Moritz Gourmet Festival besuchen?
Es¬†lockt mit einer beeindruckenden kulinarischen Vielfalt von renommierten K√∂chinnen und K√∂chen aus aller Welt. Die einzigartigen Veranstaltungsorte in der malerischen Alpenlandschaft schaffen eine besondere Atmosph√§re. Besucher und Besucherinnen erleben gastronomische Exzellenz durch innovative Techniken und kreative Pr√§sentationen. Die internationale Anziehungskraft des Festivals erm√∂glicht Vernetzung mit Gourmets weltweit. Neben den kulinarischen H√∂hepunkten bieten kulturelle Veranstaltungen und luxuri√∂se Unterk√ľnfte ein ganzheitliches und unvergessliches Erlebnis.

Wie sieht der Auswahlprozess f√ľr die teilnehmenden¬†K√∂chinnen und K√∂che respektive¬†Restaurants aus?
Der Auswahlprozess strebt eine ausgewogene Vielfalt an kulinarischen Angeboten an, um ein anspruchsvolles und vielseitiges Festivalerlebnis zu garantieren. Insgesamt wird darauf geachtet, eine qualitativ hochstehende und internationale kulinarische B√ľhne zu schaffen. Selbstverst√§ndlich nutzen wir auch unser Netzwerk und jenes der Kollegen und Kolleginnen, um viele interessante und spannende Pers√∂nlichkeiten nach St. Moritz einzuladen.

Mit welchem Essen beginnen Sie Ihren Tag?
Bircherm√ľesli.

Und Ihr liebster Mitternachtssnack?
Ein Teller Paccheri.

Wie unterscheidet sich das diesjährige Festival von den vorherigen?
Mit dem 30-Jahre-Jubil√§um konnten wir ein einzigartiges Line-up an Gastk√∂chen zusammenstellen,¬†das es noch nie so gegeben hat. In diesem Jahr sind¬†ausschliesslich Drei-Sterne-K√∂che vor Ort ‚Ästzehn insgesamt.¬†Das¬†ist eine absolute Premiere und wir sind sehr stolz auf dieses tolle Line-up.

Welche sind die grössten Herausforderungen bei der Organisation eines solchen Events?
Wir d√ľrfen auf 30 Jahre Erfahrung z√§hlen¬†und bringen alle viel Know-How mit. Trotzdem sind es¬†neun¬†Partnerbetriebe,¬†neun Local Chefs,¬†dazu alle¬†Guest Chefs und unsere Partner und Partnerinnen,¬†die es zu koordinieren gibt. Wir sind aber ein eingespieltes Team,¬†das sich mit viel Freude und Motivation der Aufgabe annimmt.

Was gibt Ihnen Kraft?
Meine Familie und die Urlaube in der Zwischensaison.

Raclette oder Fondue?
Beides.

Wie beeinflussen aktuelle kulinarische Trends das Festival?
Das St. Moritz Gourmet Festival wird massgeblich von aktuellen kulinarischen Trends beeinflusst, indem es bestrebt ist, die neuesten Entwicklungen und Vorlieben in der Welt der Gastronomie zu reflektieren. Die Integration von innovativen Techniken, besonderen Zutaten und aufstrebenden K√ľchenstilen wird auch von unseren Local Chefs und Guest Chefs vorgelebt.

Können Sie ein besonderes Ereignis der diesjährigen Ausgabe hervorheben?
An der diesj√§hrigen Porsche Kitchen Party kann man zum 30. Jubil√§um 30 Michelin-Sterne in nur einer K√ľche geniessen.

Welche Rolle spielen lokale Produzenten und Lieferantinnen am Festival?
Die lokalen Produzentinnen und Lieferanten spielen eine grosse Rolle: Alle Produkte während des Festivals kaufen wir bei unseren lokalen Partnerinnen und Lieferanten ein.

Dresscode: lieber mit oder ohne Krawatte?
Ohne Krawatte.

Skifahren, Snowboarden oder Langlauf?
Skifahren.

Und was mögen Sie am Winter generell am liebsten?
Wenn wir viel Schnee haben wie in diesem Jahr.

Was motiviert Sie persönlich am meisten bei der Organisation des Festivals?
Der Austausch mit anderen K√∂chen und K√∂chinnen, sich davon inspirieren lassen und selbst neue Gerichte kreieren. Aber auch f√ľr St. Moritz einen Mehrwert schaffen zu d√ľrfen und gl√ľckliche G√§ste zu sehen.

Wie hat sich das Festival entwickelt?
Im Laufe der Jahre hat sich das St. Moritz Gourmet Festival zu einem international renommierten Event entwickelt, das Spitzenköche und -köchinnen aus aller Welt anzieht und eine vielfältige kulinarische Plattform bietet.

Was war das ungewöhnlichste Gericht, das jemals im Rahmen des Festivals serviert wurde?
Das Gericht von Santi Santamaria, der leider viel zu fr√ľh verstorben ist.

Wie kochen Sie denn privat am liebsten?
Einfach.

Welches ist Ihr persönliches Soulfood?
Engadiner Wurst mit Polenta.

Welche Food Trends nehmen Sie am diesjährigen Festival auf?
Die¬†diesj√§hrige Ausgabe steht ganz unter dem Motto des 30-Jahre-Jubil√§ums,¬†f√ľr das exklusiv Drei-Sterne-K√∂che aus aller Welt eingeladen sind. Diese internationale Vielf√§ltigkeit auf einem solch hohen Niveau ist einzigartig und zugleich wegweisend, in welche Richtung sich die gehobene K√ľche weiterentwickelt. ¬†

Welche Rolle spielen internationale Gäste und Köchinnen?
Sie sind sehr wichtig, indem sie eine globale Perspektive auf die Kulinarik einbringen und die Vielfalt der angebotenen Speisen und Geschmacksrichtungen bereichern. Ihre Teilnahme tr√§gt nicht nur zur Internationalisierung des Festivals bei, sondern schafft auch eine einzigartige Plattform f√ľr kulturellen Austausch und Vernetzung in der Welt der gehobenen Gastronomie.

Können Sie einen unvergesslichen Moment von einem der Festivals teilen?
Da gibt es so viele ‚Äď und jedes Jahr kommen weitere dazu. Speziell hervorzuheben¬†sind die Chefs Lunches, bei denen wir alle unter uns sind.

K√§se oder ein s√ľsses Dessert zum Abschluss?
Dessert.

Welchen Wein mögen Sie besonders?
Champagner und Bier.

Wo soll die Reise des Festivals hingehen?
Das St. Moritz Gourmet Festival¬†will mit faszinierenden Events in aussergew√∂hnlichen Locations bestechen. Nebst dem Winter,¬†in dem das Festival traditionell stattfindet, ist es spannend, sich diverse Formate ebenso im Sommer oder Fr√ľhling zu √ľberlegen, um dadurch noch mehr Leute auf das Festival und St. Moritz aufmerksam zu machen. Hinsichtlich des¬†kulinarischen Angebots sind wir f√ľr alle Einfl√ľsse offen, um stets neue und ungewohnte Erlebnisse zu bieten.¬†

Hat sich das Publikum in den Jahren verändert?
Das Festival kann auf viele¬†Stammg√§ste¬†z√§hlen, was beweist, dass es sich jedes Jahr aufs Neue lohnt, dabei zu sein. Wir freuen uns aber auch immer mehr √ľber neue G√§ste. Das Publikum entwickelt sich mit dem Festival weiter.

Was w√ľnschen Sie sich f√ľr die Zukunft?
Dass die Kulinarik in St. Moritz und im ganzen Engadin weiterhin einen grossen Stellenwert hat.

Starchefs aus aller Welt
In den vergangenen 29¬†Jahren reisten rund 80000 Gourmetliebhaberinnen und -liebhaber ins Oberengadin, um sich am St. Moritz Gourmet Festival von insgesamt rund 200 internationalen Spitzengastk√∂chen und -k√∂chinnen aus √ľber 30 Nationen in den Partnerhotels und Eventlocations verw√∂hnen zu lassen. Dabei steht nicht der Wettbewerb im Mittelpunkt, sondern die kollegiale Zusammenarbeit grosser Starchefs aus aller Welt. Seit der Erstaustragung wird das Festival von den Partnerhotels und Eventlocations ausgerichtet, die im Verein St. Moritz Gourmet Festival zusammengeschlossen sind. Sie sind Gastgeber und B√ľhne f√ľr die internationalen Spitzenk√∂chinnen und Spitzenk√∂che¬†sowie Schauplatz f√ľr¬†s√§mtliche Gourmet D√ģners, Official und Special Events.
stmoritz-gourmetfestival.ch



Seite teilen

Bleiben Sie auf dem Laufenden ‚Äď mit dem kostenlosen Newsletter aus der Salz & Pfeffer-Redaktion.

Salz & Pfeffer cigar gourmesse