«Gewinn für das ganze Team»

An der letztjährigen Swiss SVG-Trophy landete das Team der Spital Lachen AG auf dem vierten Platz. Von der Teilnahme am Kochwettbewerb der Gemeinschaftsgastronomie haben die Mitglieder dennoch profitiert.
Text: Simone Knittel – Fotos: z. V. g.
Veröffentlicht: 25.08.2022
Das Team des Spitals Lachen an der Swiss SVG-Trophy 2021 (von links): Michael Ravagli, Natascha Zahner und Pascal Nardone

«Wir haben gelernt, dass wir auch unter grossem Druck unser Bestes geben und bestehen können.»

Die Spital-, Heim- und Gemeinschaftsgastronomie mag als weniger aufregend gelten als die Sterne-Küchen, und doch leisten auch dort Köchinnen, Patissiers und Lernende jeden Tag Grosses. Sie geben vollen Einsatz hinter den Kulissen, während das Scheinwerferlicht ausbleibt. Mit einer Ausnahme: während der Swiss SVG-Trophy. Der Kochwettbewerb für die Spital-, Heim und Gemeinschaftsgastronomie ist ein wichtiger Event für die Branche und rückt die «Spitzenköche des Alltags» ins Zentrum. Dieses Jahr findet er bereits zum siebten Mal statt.

Am vergangenen Wettbewerb sicherte sich ein Team aus dem Spital Linth, Uznach die Siegertrophäe. Doch auch für die anderen Teilnehmenden hat sich der Wettbewerb gelohnt. Für die Spital Lachen AG etwa nahm Pascal Nardone mit seinen Kollegen Michael Ravagli und Natascha Zahner teil. Das Menü der Viertplatzierten bestand unter anderem aus einer Erbsensminzesuppe mit Brotchips, einer gefüllten Kapaunbrust mit Pistazien und einer Mascarpone-Schnitte. Viele Male hatte das Team die Gerichte im Vorfeld des Finales gekocht und auch überarbeitet. Für Nardone standen beim Wettbewerb die Leidenschaft für das Kochen und das Sammeln von Erfahrung im Vordergrund. «Wir haben gelernt, dass wir auch unter grossem Druck unser Bestes geben und bestehen können», erinnert er sich. «Trotz des Adrenalins muss man ruhig bleiben. Das ist mir dank meines tollen Teams gelungen.» Beruflich habe ihn der Wettbewerb weitergebracht: «Wir alle haben unsere persönlichen Grenzen ausgelotet und erweitert.»

Die Teilnahme am Wettbewerb kann Pascal Nardone interessierten Kolleginnen und Kollegen deshalb nur empfehlen. Aktuell konzentriert er sich zwar auf andere Aufgaben und wird an der nächsten Ausgabe der Swiss SVG-Trophy, die 2023 über die Bühne geht, nicht antreten. Aber: «Das Feedback der Jury hat mir geholfen, einige Dinge zu verbessern, die ich selbst nicht bemerkt hatte. Dafür bin ich dankbar. Irgendwann in der Zukunft werde ich auf jeden Fall wieder teilnehmen.»

Den teilnehmenden Teams bietet der Anlass Gelegenheit, sich innerhalb der Branche zu vernetzen. Zudem berichten zahlreiche Medien über die Finalistinnen und Finalisten. Damit können die Fachkräften schweizweit Einblicke in ihre Branche gewähren. Und nicht zuletzt bilden sich innerhalb der Betriebe regelrechte Fanclubs für die teilnehmenden Teams – eine weitere schöne Auszeichnung für das Schaffen der Gastroprofis.

Interessierte Teams aus der Spital-, Heim- und Gemeinschaftsgastronomie können sich aktuell für die Swiss SVG-Trophy 2023 anmelden. Die Frist zur Einreichung der Bewerbungsdossiers endet am 21. November.

Die Vorgaben sind wie folgt:
- Ein Team sollte aus drei Fachpersonen (KĂĽchenchef, Koch, Patissier und Lernende ab dem dritten Lehrjahr) bestehen.
- Die Fachpersonen müssen nicht zwingend aus demselben Betrieb stammen müssen. Am Finale darf das Team jedoch nur einen Betrieb repräsentieren.
- Die Anmeldung erfolgt mit einem Bewerbungsdossier, in dem ein Dreigangmenü nach Vorgaben der Wettbewerbskommission detailliert dokumentiert und präsentiert werden soll. Das Thema «Das sind Wir» mit den genauen Vorgaben ist online unter der Wettbewerbsausschreibung zu finden.
- Die auserwählten Teams nehmen am Finale teil, das im Zeitraum vom 28. Februar und dem 9. März 2023 stattfindet.

Zu gewinnen gibt es in dieser Wettbewerbsausgabe unter anderem ein Essen für das Team mit Übernachtung bei Starkoch Tobias Funke im Gasthaus zur Fernsicht. Mehr Informationen gibt es hier.



Seite teilen

Bleiben Sie auf dem Laufenden – mit dem kostenlosen Newsletter aus der Salz & Pfeffer-Redaktion.

Salz & Pfeffer cigar gourmesse