Gusto: Eine Tessinerin gewinnt

Dalila Zambelli vom Waffenplatz Isone hat den Schweizer Wettbewerb fĂĽr Kochlernende fĂĽr sich entschieden.
Foto: z. V. g.
Veröffentlicht: 06.04.2021 | Aus: Salz & Pfeffer 2/2021

Die diesjährige Ausgabe des Gusto, des Schweizer Wettbewerbs für Kochlernende, gipfelte in einer Premiere: Erstmals landete mit Dalila Zambelli vom Waffenplatz Isone eine Tessinerin auf dem ersten Platz. Neun junge Talente waren im März zum finalen Wettkochen in Baden angetreten. Am Ende überzeugte Zambelli, die sich im zweiten Lehrjahr befindet, die Jury am meisten. Den zweiten Platz erreichte Seline Grossenbacher vom Restaurant Stucki in Basel. Sie absolviert das dritte Lehrjahr. Ebenfalls aufs Podest schaffte es Luca Heiniger, der im zweiten Lehrjahr als Koch im Panorama Hartlisberg in Steffisburg ist. Der Gusto fand heuer bereits zum 16. Mal statt. Er wird von der Belieferungs- und Abholgrosshändlerin Transgourmet/Prodega unter dem Patronat des Schweizer Kochverbands ausgerichtet.



Seite teilen

Bleiben Sie auf dem Laufenden – mit dem kostenlosen Newsletter aus der Salz & Pfeffer-Redaktion.

Salz & Pfeffer cigar gourmesse