Neue Wirkungsstätte

Die Zeiten der Pop-up-Projekte sind fĂĽr Markus Arnold vorerst vorbei.
Foto: Anders Stoos
Veröffentlicht: 01.08.2017 | Aus: Salz & Pfeffer 5/2017
Markus Arnold

Das Warten hat sich gelohnt: Vier Jahre lang hat sich Markus Arnold nach einem geeigneten Lokal in Bern umgeschaut – nun ist der einst mit 17 Gault-Millau-Punkten und einem Michelin-Stern ausgezeichnete Koch in der Steinhalle am Helvetiaplatz fündig geworden. Die Eröffnung soll Anfang September stattfinden. Bislang wurde das Bistro im Historischen Museum von der Berner Ossobukko AG der Cousins Fritz und Max Grunder betrieben. Nachdem Arnold fünf Jahre lang als Küchenchef im Restaurant Meridiano im Kursaal Bern tätig gewesen war, machte er in den vergangenen vier Jahren vor allem mit Pop-up-Projekten von sich reden. Beim letzten Pop-up, Mister Mori, kamen die Gäste zwischen Januar und Mai in den Genuss von typisch japanischen Gerichten. Dafür war Arnold mit seinem Geschäftspartner Tom Weingart nach Tokio geflogen. Es war die vorläufig letzte Reise dieser Art: Beim neuen Restaurantprojekt trennen sich die Wege von Arnold und Weingart wieder. Gegenüber der Berner Zeitung schloss Arnold gemeinsame Projekte in der Zukunft aber nicht aus. Ob das neue Restaurant mit aktuell 60 Plätzen weiterhin Steinhalle heissen wird, weiss der 35-Jährige noch nicht. In Bezug auf das zukünftige Konzept des Lokals und die Belegschaft lässt der frischgebackene Vater jedoch tiefer blicken: Mittags gibt es einfache und gesunde Gerichte für die schnelle Verpflegung. Abends zelebriert Arnold eine Gourmetküche mit regionalem Fokus. Sein zukünftiges Team soll sich zumindest teilweise aus ehemaligen Weggefährten zusammensetzen: «Für die Schlüsselpositionen habe ich Personen im Visier, die ich schon vom Meridiano kenne», sagte Arnold gegenüber der Berner Zeitung.



Seite teilen

Bleiben Sie auf dem Laufenden – mit dem kostenlosen Newsletter aus der Salz & Pfeffer-Redaktion.

Salz & Pfeffer cigar gourmesse