Das Halbfinale steht an

Wer tritt die Nachfolge von Shaun Rollier an und trägt den Titel Goldener Koch 2025 nach Hause? Ins Rennen geht ein bunter Mix aus Berufsleuten aus allen Sparten.
Text: Sarah Kohler ‚Äď Fotos: Jonas Weibel
Veröffentlicht: 04.06.2024 | Aus: Salz & Pfeffer 3/2024
Von links: Olivier Hofer, Julien Maillard, Elodie Schenk, João Coelho, Mirco Kristal, Frederik Jud, Fatmir Spescha, Urs Koller

Auf der Wettkampfb√ľhne geht es um nichts¬†weniger als die begehrteste Kochtroph√§e der Schweiz.

Nach einem pandemiebe¬≠dingten Moduswechsel ist das Halb¬≠finale des Schweizer Wettbewerbs Der Goldene Koch zur√ľck in der OŐąffentlich¬≠keit: Die Veranstaltung findet am Montag, 7. Oktober, im Trafo Baden statt ‚Äď und ist (wie in fr√ľheren Jahren) allen Menschen zug√§nglich, die sich f√ľr die hochstehende Kochkunst interessieren. F√ľr die diesj√§hrige Kandidatin und ihre sieben Mitstreiter heisst das: Sie stellen sich bereits im Halbfinale nicht nur der wohlwollenden, aber gestrengen Fach¬≠jury, sondern auch den neugierigen Blicken des Publikums. Damit k√∂nnen sich jene f√ľnf Teilnehmenden, die den Einzug ins Finale vom 10. Februar 2025 schaffen, gleich schon f√ľr ebendieses wappnen: Die Endausscheidung, die traditionell in einem feierlichen Rah¬≠men im Kursaal Bern √ľber die B√ľhne geht, hat sich l√§ngst als Get-¬≠together der Branche etabliert. Kein Wunder: Auf der Wettkampfb√ľhne geht es um nichts¬†weniger als die begehrteste Kochtroph√§e der Schweiz.

Um diese zu holen, gilt es zun√§chst, das Halbfinale erfolgreich zu meistern. Die erste Aufgabe besteht darin, eine Vorspeise mit Schweizer Bachforelle und Karotte sowie einem warmen ovo¬≠-lacto¬≠-vegetari¬≠schen Side¬≠-Dish mit Kartoffeln zuzuberei¬≠ten. Dann ist ein Gericht mit Schweizer Schweinefilet, Zwiebeln und AŐąpfeln ge¬≠fragt. Beide Gerichte sind f√ľr acht Perso¬≠nen auf Tellern anzurichten. Anders als im Finale m√ľssen die Teilnehmenden in Ba¬≠den ohne Commis auskommen.

F√ľr die Beurteilung zust√§ndig ist die Jury rund um Pr√§sident Christian Nickel (Park Hotel Vitznau). Ihr geh√∂ren Marco Cam¬≠panella (Ecco, Ascona), Silvia Manser (Truube, Gais), Guy Ravet (Grand HoŐātel du Lac, Vevey), Christoph Hunziker (Sch√ľpb√§rg¬≠-Beizli, Sch√ľpberg) und der Vorjahresgewinner Shaun Rollier an.

JoaŐÉo Coelho
Olivier Hofer
Frederik Jud
Urs Koller
Mirco Kristal
Julien Maillard
Elodie Schenk
Fatmir Spescha

JoaŐÉo Coelho
Als Souschef im Restaurant de l‚ÄôHoŐātel de Ville in Crissier weiss JoaŐÉo Coelho (1999), was beim Goldenen Koch auf ihn zukommt: Der Betrieb stellt regelm√§ssig Teilnehmer (und gern auch Sieger!). Da passt es prima, dass Coelho sich selbst als leidenschaftlichen Wettk√§mpfer bezeichnet (und zuletzt 2022 im Grand Prix Joseph Favre den ersten Platz belegte). ¬ęWettbewerbe sind ein Vitamin, das ich brauche, um mich¬†st√§ndig weiterzuentwi¬≠ckeln¬Ľ, sagt der ambitio¬≠nierte Koch ‚Äď und denkt ungeniert gross. Fern¬≠ziel: einmal f√ľr FreŐĀdy Girardet kochen, um dessen Meinung zu er¬≠fahren. ¬ęIch kann nicht √ľber die Schweizer Gas¬≠tronomie sprechen, ohne diesen grossen K√ľchen¬≠chef zu erw√§hnen.¬Ľ

Olivier Hofer
In Niederwangen ist Olivier Hofer (1988) daheim, und auch be¬≠ruflich blieb er in den vergangenen Jahren in der Region, stand etwa im Berner Inselspital am Herd und fungiert aktuell als Souschef im Domicil Selve Park in Thun. An Selbstbewusstsein mangelt es dem Rock ‚Äôn‚Äô Roll-¬≠ und Oldtimer¬≠-Fan nicht: Erhielte er die Gelegenheit, f√ľr Roger Federer zu kochen, so Hofer, ¬ęw√ľrde ich ihn mit einem kulinarischen Ass im AŐąrmel, das sogar seine beein¬≠druckende Spielleistung √ľbertrifft, √ľberraschen.¬Ľ √úberhaupt orientiert Hofer sich gern an den Besten; an Bocuse¬≠-d‚ÄôOr¬≠-Finalist und Goldener¬≠-Koch-¬≠Juror Christoph Hunziker zum Beispiel. Dieser unterst√ľtzt Hofer nun auch bei dessen Teil¬≠nahme am Wettbewerb.

Frederik Jud
Die Liste der Wettbewerbe, an denen Frederik Jud (1986) in den letzten zehn Jahren (erfolgreich) teilgenommen hat, sprengt den Platz an dieser Stelle. Nur so viel: Zuletzt holte sich der K√ľchenchef des Spitals Linth in Uznach mit seinem Team in der Kategorie Community¬≠ Catering den Weltmeistertitel 2022. F√ľr Jud aber ist klar, dass er seine Wettbewerbskarriere nicht beenden kann, bevor er am Goldenen Koch mitgemacht hat. Herumliegen sagt dem Familienvater aus Rieden ohnehin nicht zu: In seiner Freizeit f√§hrt der Riesenfan des Berner Hockeyspielers Roman Josi gern Mountainbike oder Ski. Auf die Frage nach seinen Hobbys allerdings nennt er an erster Stelle: Kochwettbewerbe.

Urs Koller
Er stand im Laufe seiner Karriere schon bei so manchem Grossmeister (namentlich Anton Mosimann oder Peter Knogl) am Herd, ist inzwischen aber sein eigener Chef: Urs Koller aus Bazenheid (1986) betreibt die Chochhandwerk AG im st.gallischen Gossau. Er mag alle innovativen Berufsleute, die am Boden geblieben sind, liebt die Vielseitigkeit von Karotten sowie geschmorte Gerichte ‚Äď und findet ganz entschieden: ¬ęEs geht nichts √ľber ein sch√∂n poeliertes Poulet!¬Ľ Erfahrungen in Wettbewerben bringt der hingebungsvolle Familienvater einige mit. Unter anderem ging Koller 2013 bereits ins Rennen um den Titel Der Goldene Koch, er stand aber auch als Mitglied des Ostschweizer Regionalteams an der Koch-¬≠WM 2022 in Luxemburg und an der Olympiade der K√∂che 2024 in Stuttgart im Einsatz.

Mirco Kristal
Dass Mirco Kristal (1999) ins Halbfinale geh√∂rt, steht seit einer Weile fest: Als Sieger des Marmite Youngster 2023 in der Kategorie K√ľche sicherte er sich daf√ľr direkt einen Platz. Aber auch sonst waren die Weichen gestellt: Der Z√ľrcher stand n√§mlich letztes Jahr auch schon im Finale des Goldenen Kochs ‚Äď als er Robin H√∂fer als Commis unterst√ľtzte. Beruflich ist Kristal als Junior Souschef im Z√ľrcher Igniv by Andreas Caminada t√§tig. Der Calistenics¬≠-Fan h√§lt Grillieren f√ľr untersch√§tzt und ist generell offen f√ľr alles: ¬ęKreativ zu sein heisst f√ľr mich, aus jeder Zutat, die uns die Welt gibt, das Beste zu machen.¬Ľ Ausser aus Pudding; damit kann Kristal so gar nichts anfangen.

Julien Maillard
Mit ihm ist am Halb¬≠finale f√ľr den Goldenen Koch 2025 f√ľr einmal auch die CafeŐĀ¬≠-Branche vertreten: Julien Mail¬≠lard (1994) aus Ornex amtet aktuell n√§mlich als K√ľchenchef im Mame Coffeshop in Genf. Das bekennende Landei bringt von fr√ľheren Stationen her allerdings auch Erfahrungen aus der Hotel¬≠ sowie aus der Spitalk√ľche mit ‚Äď und stand bereits gemeinsam mit den beiden Sternek√∂chen Olivier Roellinger und EŐĀric Samson am Herd: ¬ęF√ľr mich war das mein sch√∂nstes Erlebnis in der Gastronomie!¬Ľ Entspannung findet Maillard in der Natur, beim Fischen zum Beispiel. Oder aber beim Motorrad¬≠ fahren: ¬ęDas bringt mich¬†nach einer anstrengenden Woche wieder auf Trab.¬Ľ

Elodie Schenk
Ihren ersten Wettbewerbssieg errang Elodie Schenk (1988) als 20-¬≠J√§hrige beim Gusto, ein paar Jahre sp√§ter wurde es auf den Wettkampfb√ľhnen wieder still um sie. Jetzt will es die K√ľchenchefin des Restaurants Le Tourbillon in Plan-¬≠les¬≠-Ouates nochmals wissen: Sie habe es immer geliebt, aus ihrer Komfortzone herauszukommen und ihre Grenzen zu erweitern, sagt die willensstarke Frau, und sehe nun beruflich die Gelegenheit, das Abenteuer erneut zu wagen. In ihrer K√ľche experimentiert Schenk gern mit Fermentation oder geht hinaus in den Wald, um Kr√§uter, Wildpflanzen und Pilze zu sammeln. Dabei ent¬≠ spannt sie ebenso wie beim Salsatanzen ‚Äď f√ľr sie ¬ęeine Meditation des Geistes in Bewegung¬Ľ.

Fatmir Spescha
Als Bereichsleiter Gastronomie im Puntreis Center da sanadad in Disentis tritt Fatmir Spescha (1977) mit einer klaren Mission beim Goldenen Koch an: Er will zeigen, dass ¬ęman auch in einem Pflegeheim gut kochen kann¬Ľ und ¬ędass der Beruf Koch auch in etwas fortgeschrittenem Alter immer noch sehr grossen Spass macht¬Ľ. Dar√ľber hinaus liebt Spescha die Herausforderung des Wettkampfs. Das zeigt sich nicht zuletzt auch auf dem Sportplatz, auf dem der leiden¬≠schaftliche Fussballfan Zehn-¬≠ bis Zw√∂lfj√§hrige trainiert. Kein Wunder also, dass Spescha gern mal Yann Sommer und Xherdan Shaqiri bekochen w√ľrde: ¬ęWeil ich mich auf meine Art und Weise bedanken will f√ľr das, was sie leisten.¬Ľ

Der Wettbewerb
Der Goldene Koch ist der gr√∂sste Live-¬≠Kochevent der Schweiz und findet alle zwei Jahre im Kursaal Bern statt. Insgesamt wurde der Titel seit der Gr√ľndung 1991 bereits 20¬≠mal vergeben ‚Äď zuletzt im Juni letzten Jahres an Shaun Rollier.
goldenerkoch.ch



Seite teilen

Bleiben Sie auf dem Laufenden ‚Äď mit dem kostenlosen Newsletter aus der Salz & Pfeffer-Redaktion.

Salz & Pfeffer cigar gourmesse